Golfclub Schloss Breitenburg

Ein märchenhafter Ort zum Golfspielen

Die Philosophie des Golfclub Schloss Breitenburg ist es, seinen Mitgliedern und Gästen einen Ort zur Erholung und Entspannung und für eine angenehme Gestaltung Ihrer Freizeit zu bieten. weiterlesen

Spielberichte unserer Mannschaften

23. Juni 2018

AK 30 Herren, AK 50 Damen und Herren, AK 65 Herren, AK offen Herren

Die Youngster und die Oldies waren die erfolgreichsten Teams des Golf Clubs Schloss Breitenburg in den Punktspielen des Schleswig-Holsteinischen Golf-Verbandes am vergangenen Wochenende. Während die Herren des Altersklasse (AK) 30 souverän die Tabellenführung in der Klasse B2 ausbauten und vom Aufstieg in die höchste Liga des Landes träumen dürfen, rangieren die Herren der AK 65, die schon in der höchsten schleswig-holsteinischen Liga spielen, nach dem dritten Punktspieltag weiterhin auf dem zweiten Platz in der Tabelle.

Die Breitenburger AK 30 konnte auf dem eigenen Platz antreten und siegte souverän mit 411 Schlägen vor Jersbek (434 Schläge), Siek/Ahrensburg (439), Kitzeberg (451) und Brunstorf (454). Bester Breitenburger Spieler war wieder einmal Moritz Graf zu Rantzau mit 76 Schlägen vor Falk von Wildenradt (79), Dirk Dünkelmann (81), Stefan Albrecht (87), Stephan Polychronakos (88) und Frank Wohlers (96). Viel Wind und Regen machten den Spielern zuschaffen, dennoch bauten die Breitenburger den Vorsprung in der Tabelle auf 42 Schläge vor Kitzeberg und Jersbek aus. „Wir sind auf einem guten Weg, den Aufstieg zu schaffen,“ so Breitenburgs Kapitän Dirk Dünkelmann. „Aber das haben wir in erster Linie natürlich unseren Spitzenspielern Moritz und Falk zu verdanken.“

Die Herren AK 65 mussten auf dem bundesliga-tauglichen Platz des Golf Clubs Altenhof (bei Eckernförde) antreten und sicherten sich bei ebenfalls Wind und Regen hinter dem souverän aufspielenden Team des Golf Clubs Föhr (429 Schläge) und den Gastgebern aus Altenhof (452) mit 468 Schlägen den dritten Platz im Tages-Ranking vor Lohersand (ebenfalls 468) und Escheburg (511). Bester Spieler des GC Schloss Breitenburg war Bernd Damerow mit 90 Schlägen vor Johannes Tittmann (93), Harald Rosenau Karl-Heinz Jennerich und Manfred Rau (alle 95 Schläge) sowie Peter Weging (99). Alle Breitenburger verkauften sich bei den schlechten äußeren Bedingungen unter Wert und konnten nicht unter 90 Schlägen scoren. Dennoch verteidigten sie hinter dem so gut wie fest stehenden Meister Föhr den zweiten Tabellenplatz. Bei zwei noch ausstehenden Spielen haben die Breitenburger die etwas besseren Karten auf den Vizemeister-Titel, zumal die letzte Partie ein Heimpiel ist.

Die Breitenburger Damen der AK 50 hatten in der Klasse A, der höchsten des Landes, in Uhlenhorst anzutreten und belegten hinter Sylt (444 Schläge) und Uhlenhorst (450) mit 454 Schlägen den dritten Platz vor Kitzeberg (457) und Altenhof (459). Rania Albrecht schaffte mit 86 Schlägen das beste Tagesergebnis aller Breitenburger Spielerinnen vor Landesmeisterin Meike Matthes (90), Ilse Freyhofer (91), Susanne Schmidt (92), Eike Arpe-Güldenzoph (95) und Wiebke Kordes (98). Mit 22 Schlägen Rückstand zu Platz 3 und 23 Schlägen zu Rang 2 ist der Klassenerhalt noch möglich – aber es wird bei zwei noch ausstehenden Spielen spannend und knapp.

Das Herren-Team der AK 50 des GC Schloss Breitenburg hält in der Klasse A1, (höchste Landesliga) weiterhin einen guten Mittelplatz. Auf der Anlage des GC Großensee belegten die Breitenburger hinter Sylt (414 Schläge), Kitzeberg (419) und Großensee (433) mit 440 Schlägen den vierten Platz vor Husum (447). Mike Roberts (84 Schläge), Martin Hammelmann (87) und Anders Hammergren (88) kamen trotz Wind und Regen unter die 90-Schläge-Marke. Andi Witt (90), Cai von Ahlefeldt-Dehn (91) und Dr. Kai Starken (98) komplettierten das Team. Nach drei Spieltagen ist Breitenburg hinter Kitzeberg und Sylt weiterhin Dritter in der Tabelle. Allerdings nutzte Großensee den Heimvorteil und rückte bis auf zwölf Schläge an den GC Schloss Breitenburg heran.

In der schleswig-holsteinischen Verbandsliga muß das Team AK offen (ohne Alterseingrenzung) des GC Schloss Breitenburg weiterhin Lehrgeld zahlen. Auf der Anlage des GC Husum langte es hinter Altenhof (613 Schläge), Husum (ebenfalls 613), Lohersand (645) nur zu Platz 4 mit 646 Schlägen vor Apeldör (648). Finn Feddersen startete nach langer Verletzungspause als bester Breitenburger mit dem guten Ergebnis von 81 Schlägen für die 18 Löcher in die Saison. Dahinter folgten Pinkas Freundl (88), Mathis Zunker (89), Marco Eismann (91) Michael Holst (95), Kalle Saas (99), Nachwuchsspieler Philip Niklas Mevert (103) und Robert Grafmüller (106). In der Tabelle rangiert der GC Schloss Breitenburg in dieser Klasse auf dem letzten Rang.

 

02. Juni 2018


AK 30 Herren und AK 65 Herren

Nach langer Verletzungspause wieder einsatzbereit, präsentierte sich Moritz Graf zu Rantzau (Golf Club Schloss Breitenburg) bei seinem Saisondebut in überragender Form. Er führte sein Team der AK (Altersklasse) 30 im zweiten Saisonspiel der zweithöchsten Liga des Landes Schleswig-Holstein (B2) zu einem überlegenen Sieg.

Auf der Anlage des Golf & Country Club Brunstorf distanzierten die Breitenburger mit 410 Schlägen die gesamte Konkurrenz. Mit 22 Schlägen Rückstand folgte Siek/Ahrensburg (432 Schläge) vor den gastgebenden Brunstorfern (435), dem Team aus Jersbek (443) und Kitzeberg (448). Moritz Graf zu Rantzau spielte auf den 18 Löchern mit fünf Birdies (ein Schlag unter Par) sowie einem Eagle (zwei Schläge unter Par) die beste Runde aller Spieler und kam mit 70 Schlägen drei Schläge unter dem Platzstandard von 73 wieder ins Clubhaus. Hervorragend auch die Leistung von Falk von Wildenradt. Er kam auf 74 Schläge. Dirk Dünkelmann (83 Schläge), Frank Wohlers (90), Benjamin Waalkes und Michael Schmidt (beide 93 Schläge) komplettierten ein sehr gutes Mannschaftsergebnis. Nach dem schwachen Saisonstart im ersten Punktspiel übernahm das Team des Golf Club Schloss Breitenburg dank des großartigen Spiels in Brunstorf jetzt die Tabellenführung der Klasse B2 vor Kitzeberg, Jersbek, Brunstorf und Siek/Ahrensburg. „Wir schielen wieder nach oben,“ freute sich Dirk Dünkelmann. Aufstieg heißt das Ziel.

Die „Oldies“ der Altersklasse 65 mußten sich in ihrem zweiten Saisonspiel der höchsten Spielklasse des Landes (A1) diesmal mit Platz drei zufrieden geben. Auf der Anlage des GC Lohersand siegte erneut der Golf Club Föhr mit 424 Schlägen vor dem GC Lohersand (435), dem GC Schloss Breitenburg (453), dem GC Altenhof (466) und dem GC Escheburg (526). Bester Breitenburger Spieler war Johannes Tittmann mit 86 Schlägen vor Harald Rosenau (87), Peter Weging (89), Bernd Damerow (91), Karl-Heinz Jennerich (100) und Jörg Rickers (101). Weiterhin klarer Favorit auf die Meisterschaft ist das Team von der Insel Föhr. Nach dem zweiten Saisonspiel liegt Föhr 73 Schläge vor den zweitplatzierten Breitenburgern. Dicht dahinter lauert aber schon der GC Lohersand, der nur 13 Schläge Rückstand auf Breitenburg hat. Etwas abgeschlagen folgen Altenhof, der Meister des Jahres 2016, und Escheburg.

 

27. Mai 2018 - AK offen Herren

Einen rabenschwarzen Tag erwischte das Breitenburger Team der „AK offen“, in der Spieler jeden Alters antreten dürfen. Auf der Anlage des Golf Clubs Altenhof langte es mit insgesamt 672 Schlägen nur zum fünften und letzten Platz. Es siegte Husum (603 Schläge) vor Altenhof (657), Lohersand (660) und Apeldör (662). Lediglich die Breitenburger Marco Eismann (83 Schläge), Ulf Richter (85) und Mathis Zunker (86) zeigten gute Form. Andreas Reinke und Pinkas Freundl (je 102 Schläge), Robert Grafmüller und Kalle Saas (je 107) und Björn Titje (109) haben im nächsten Punktspiel leistungsmäßig noch viel Luft nach oben.

 

07. und 13. Mai 2018

AK 70 Herren und AK Herren und Damen offen

Alter schützt vor Siegen nicht. Das Team der Altersklasse (AK) 70 des Golf-Clubs Schloss Breitenburg peilt den Durchmarsch in die höchste Liga des Landes Schleswig-Holstein an.

Im vergangenen Jahr erst von der C- in die B-Klasse aufgestiegen, gab es jetzt zum Auftakt der zweithöchsten Landesklasse einen großartigen Premierenerfolg: Auf eigener Anlage distanzierten die Breitenburger die Konkurrenz um Längen und siegten mit nur 449 Schlägen vor dem Team Hohwachter Bucht (486 Schläge), Kitzeberg (494), Timmendorfer Strand (498) und Altenhof (531).

Beste Spieler des GC Schloss Breitenburg waren Helmut Pingel und Manfred Rau (jeweils 86 Schläge) vor Karl-Heinz Jennerich (90), Jörg Rickers (93), Peter Weging (94) und Heinz-Georg Drensler (118).

„Unser Saisonziel ist ganz klar der Durchmarsch in die A-Klasse“, so Karl-Heinz Jennerich. Mit einem Polster von 39 Schlägen bei vier noch ausstehenden Auswärtsspielen kein unmögliches Unterfangen.

Das Breitenburger Damenteam der „Altersklasse Offen“ (es dürfen Spielerinnen jeden Alter eingesetzt werden) schlug sich im ersten Saisonspiel der Verbandsliga Nord auf der Anlage des Golf Club Aukrug recht ordentlich. Hinter dem Golf Club Gut Waldhof, der mit 438 Schlägen siegte, belegten die Breitenburgerinnen gemeinsam mit dem GC Aukrug mit je 481 Schlägen Platz zwei. Rang vier ging an den GC An der Schlei (491 Schläge).

Beste Breitenburger Spielerin war Stefanie Güldenzoph (84 Schläge) vor Svenja Mevert (91), Annika Matthes (96), ihrer Mutter Meike Matthes (99), Karen Baack (111) und Julia Clausen (124), die ihr erstes Mannschaftsspiel bestritt.

Die Breitenburger Herren in der AK Offen erlebten auf der Anlage des GC Lohersand einen mißglückten Verbandsliga-Saisonauftakt. Das gastgebende Team aus Lohersand nutzte den Heimvorteil auf dem schwierigen Platz, mied am besten das viele Heidekraut und siegte mit 608 Schlägen vor dem GC Altenhof (618), GC Husumer Bucht (626) und GC Apeldör (639). Mit 30 Schlägen Abstand zum Viertplatzierten kamen die Breitenburger (669) ins Ziel.

Pinkas Freundel und Mathis Zunker spielten mit je 83 Schlägen das beste Breitenburger Resultat. Es folgten Björn Tietje (90), Robert Grafmüller (98), Andreas Reinke (99), Marco Eismann (104), Heiko Struve (110) und Marc-Oliver Gründel (112).

 

05. Mai 2018

AK 30 Herren, AK 50 Herren, AK 50 Damen und AK 65 Herren

Für unsere Mannschaften hat die Punktspielsaison 2018 begonnen. Den besten Start erwischte das Team der Herren-Altersklasse (AK) 65. In der höchsten Liga des Landes Schleswig-Holstein, der Klasse A1, mußten sich die Breitenburger auf der Anlage des Golf Clubs Föhr nur dem Gastgeber beugen. Das Team von der Insel belegte nach 18 Löchern mit 412 Schlägen den ersten Rang vor dem GC Schloss Breitenburg mit 456 Schlägen. Es folgten der GC Altenhof (476 Schläge), der GC Lohersand (487) und der GC Escheburg (495). Bester Breitenburger Spieler war Bernd Damerow mit 87 Schlägen vor Johannes Tittmann (89), Karl-Heinz Jennerich (91), Harald Rosenau (92), Peter Weging (97) und Sönke Sierts (105 Schläge). Bei idealem Golfwetter nutzten die Akteure des GC Föhr ihren Heimvorteil und unterstrichen ihre Favoritenrolle auf den Landesmeistertitel. Durch den sicheren 2. Rang auf dem sicherlich schwersten Platz dieser Meisterschaftsrunde auf Föhr demonstrierten die Breitenburger aber, daß sie sich in der Tabelle nach oben orientieren wollen. Eine ähnlich gute Leistung zeigten die Breitenburger Herren AK 50 – ebenfalls in der höchsten schleswig-holsteinischen Liga A1. Auf heimischer Anlage mußten sie sich nur ganz knapp geschlagen mit Platz 3 begnügen. Es siegte der GC Kitzeberg (411 Schläge) vor dem GC Sylt (412) und dem GC Schloss Breitenburg (417). Danach folgten mit einigem Abstand der GC Großensee (426) und der GC Husumer Bucht (441), Bester Breitenburger Spieler war Jan Esser mit 80 Schlägen auf den 18 Löchern vor Helge Schmidt (83), Anders Hammergren (83), Mike Roberts (85), Cai von Ahlefeldt-Dehn (86) und Andi Witt (88). Oberstes Saisonziel in diesem Jahr ist der Klassenerhalt – durch den geringen Abstand zur Spitze und dem größeren Abstand nach hinten ein durchaus realistisches Ziel. Die Damen der AK 50 mußten zum Saison-Auftakt der Klasse A nach Sylt reisen und konnten trotz Platz 4 im Fünferfeld zufrieden sein. Nicht zu bezwingen waren die Sylter Gastgeberinnen, die es auf 89 Schläge brachten. Rang 2 belegte der GC Uhlenhorst (93 Schläge) vor dem GC Kitzeberg (97) und den Breitenburger Damen mit 100 Schlägen. Sie distanzierten allerdings den GC Altenhof (113 Schläge) sehr deutlich. So dominiert der Optimismus: elf Schläge zu Platz 1 sind in der Saison aufzuholen. Das beste Breitenburger Resultat erzielte Meike Matthes mit 85 Schlägen auf 18 Löchern vor Rania Albrecht (91), Susanne Schmidt (91), Ilse Freyhofer-Witte (97), Wiebke Kordes (98) und Sabine Roberts (103). Bis auf Falk von Wildenrath und Kalle Saas, die auf der Anlage des GC Kitzeberg ein akzeptables Resultat erzielten, starteten die Herren AK 30 des GC Schloss Breitenburg in der schleswig-holsteinischen Liga B2 schwach in die Saison. Falk von Wildenradt spielte sogar die beste Runde von allen Mannschaften, was allerdings nichts am durchwachsenen Team-Ergebnis änderte. Es siegte Kitzeberg mit 416 Schlägen vor Jersbek (440), Brunstorf (450), Breitenburg (452) und Siek/Ahrensburg (476). Die Einzel-Resultate der Breitenburger: Falk von Wildenrath als Gesamt-Tagesbester kam auf 75 Schläge vor Kalle Saas (88), Dirk Dünkelmann (90), Martin Lucht (98), Michael Schmidt (101) und Tim Kordes (104). Auch die Norddeutsche Jugendliga AK 14 feierte Saison-Premiere. Auf der Anlage des Club an der Pinnau schlug sich das Team des Golf Club Schloss Breitenburg beachtlich. Hinter dem siegenden Gastgeber-Team, das auf 74 Netto Stablefordpunkte kam und dem Zweitplatzieren GC Hamburg Wendlohe (70) belegten die Breitenburger gemeinsam mit dem Holsteinischen Golfclub Aukrug (beide 66 Nettopunkte) Platz drei. Auf Rang fünf landete der Hamburger Golfclub mit 64 Punkten.


Die Spielberichte unserer Jugendlichen finden Sie auf der Jugendseite!