Golf-Club Schloss Breitenburg

Ein märchenhafter Ort zum Golfspielen

Die Philosophie des Golf-Club Schloss Breitenburg ist es, seinen Mitgliedern und Gästen einen Ort zur Erholung und Entspannung und für eine angenehme Gestaltung Ihrer Freizeit zu bieten. weiterlesen

Golf-Club Schloss Breitenburg e.V.

Liebe Gäste, liebe Clubmitglieder,

wir freuen uns, Sie auf unserer schönen Anlage begrüßen zu dürfen und wünschen Ihnen einige schöne Stunden auf unserem Platz.

Nachfolgend finden Sie unsere Platzregeln, die einen reibungslosen Spielablauf gewähren sollen. Zugleich möchten wir Sie herzlich um die Beachtung der Etikette bitten, damit allen die Freude an unserem schönen Sport erhalten bleibt.

Die Platzregeln ergänzen die gültigen Golfregeln des Deutschen Golfverbandes, sie sind nicht als Ersatz zu verstehen.

Gespielt wird nach den offiziellen Golfregeln (einschließlich Amateurstatut) des Deutschen Golfverbandes mit folgenden Zusätzen:

Platzregeln des GC Schloss Breitenburg

 

1. Verhaltensrichtlinien (Regel 1.2)

Von allen Spielern wird erwartet, entsprechend des „Spirit of the Game“ zu spielen.

Als Fehlverhalten kann insbesondere angesehen werden:

  • Betreten der Blumenbeete und Rhododendren
  • Mit dem Trolley zwischen Grün und Bunker hindurchzufahren, bzw. über das Vorgrün zu fahren
  • Pitchmarken nicht auszubessern, Bunker nicht zu harken und Divots nicht zurückzulegen


Ist die Spielleitung der Meinung, dass ein schwerwiegendes Fehlverhalten vorliegt, darf sie die Strafe der Disqualifikation nach Regel 1.2 verhängen.

2. Aus (Regel 18.2)

Aus wird durch weiße Pfähle gekennzeichnet.

3. Penalty Areas (Regel 17)
Penalty Areas werden durch gelbe oder rote Pfähle oder gelbe oder rote in den Boden eingelassene Markierungen gekennzeichnet.

3.1 Penalty Areas; provisorischer Ball

Weiß ein Spieler nicht, ob ein Ball sich in der Penalty Area von Loch 21 befindet, darf der Spieler aus Zeitersparnisgründen einen provisorischen Ball nach Regel 18.3 spielen.

Sobald der Spieler einen provisorischen Ball nach dieser Regel gespielt hat, darf er keine weiteren Möglichkeiten nach Regel 17.1 in Bezug auf seinen ursprünglichen Ball anwenden.

Bei der Entscheidung, ob dieser provisorische Ball zum Ball im Spiel des Spielers wird oder ob er aufgegeben werden muss oder darf, finden Regeln 18.3c(2) und 18.3c(3) Anwendung, mit der Ausnahme:

- Der ursprüngliche Ball wird innerhalb der Suchzeit von 3 Minuten in der Penalty Area gefunden. Der Spieler darf wählen:

  • das Spiel mit seinem ursprünglichen Ball, wie er in der Penalty Area liegt, fortzusetzen. In diesem Fall darf der Spieler den provisorischen Ball nicht spielen. Alle mit dem provisorischen Ball, bevor er aufgegeben wurde, gemachten Schläge (gespielte Schläge einschließlich der Strafschläge, die nur beim Spielen dieses Balls anfielen) zählen nicht, oder
  • das Spiel mit dem provisorischen Ball fortzusetzen. In diesem Fall darf der ursprüngliche Ball nicht gespielt werden.


- Wenn der ursprüngliche Ball nicht innerhalb der Suchzeit von 3 Minuten gefunden wird, oder es bekannt oder so gut wie sicher ist, dass er in der Penalty Area ist:

Der provisorische Ball wird zum Ball im Spiel des Spielers.

Strafe für Verstoß gegen die Platzregel: Grundstrafe

4. Ungewöhnlich Platzverhältnisse (Regel 16.1)

Ungewöhnliche Platzverhältnisse / Boden in Ausbesserung sind durch blaue Pfähle gekennzeichnet. Es muss straflose Erleichterung nach Regel 16.1 in Anspruch genommen werden.

  • Auch ohne Kennzeichnung ist Folgendes Boden in Ausbesserung:
  •      frisch verlegte Soden
  •      mit Kies verfüllte Drainagegräben
  • Erleichterung wird nicht gewährt, wenn lediglich die Standposition durch ein Loch, Aufgeworfenes oder den Laufweg eines Tieres behindert ist.

 

4.1 Tierkot

Nach Wahl des Spielers darf Tierkot behandelt werden als

  • ein loser hinderlicher Naturstoff, der nach Regel 15.1 entfernt werden darf, oder
  • Boden in Ausbesserung, von dem Erleichterung nach Regel 16.1 zulässig ist.


5. Unbewegliche Hemmnisse (Regel 16) sind:

  • mit Pfählen, Manschetten, Bändern oder Seilen gekennzeichnete Anpflanzungen,
  • Entfernungspfosten (50/100/150/200 m)
  • grüne Pfosten am Fairwayrand zur Kennzeichnung der grünen Abschläge


6. Drop-Zonen

6.1 Ist es bekannt oder so gut wie sicher, dass ein Ball, der nicht gefunden wurde, in den Penalty Areas rund um die Grüns 21 und 26 (Inselgrün) ist, darf der Spieler

  • nach Regel 17 (PA) verfahren; oder
  • als zusätzliche Wahlmöglichkeit einen Ball mit einem Strafschlag in der zugehörigen/entsprechenden Drop-Zone fallen lassen.


6.2 Ist es bekannt oder so gut wie sicher, dass ein Ball, der nicht gefunden wurde, in den Rhododendronbüschen oder Blumenbeeten an den Grüns 9 und 18 ist, muss der Spieler

  • nach Regel 16 (straflose Erleichterung) verfahren; oder
  • als zusätzliche Wahlmöglichkeit einen Ball ohne Strafschlag in der (zugehörigen) Drop-Zone fallen lassen. An Loch 26 (Inselgrün) muß für diese zusätzliche Wahlmöglichkeit der Ball über die Insel gespielt worden sein.


7. Sofern die Golfregeln keine andere Strafe vorsehen gilt:

     Strafe für Verstoß gegen eine Platzregel: Grundstrafe

 


Hinweis: Rückgabe der Scorekarten in der Scoring-Area

Die Scorekarte gilt als abgegeben, wenn der Spieler den Vorraum des Clubhauses verlassen hat. Es wird dringend empfohlen, dass jeder Spieler seine Karte persönlich abgibt, um evtl. Missverständnisse zu vermeiden.

Breitenburg, den 01.01.2019